Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Presse & News

Kreiszeitung vom 17. Juni 2014

Kreisvertreter machen ihre Sache richtig gut

Voltigieren: Landesmeisterschaften beim RFV Böblingen

Bei den Landesmeisterschaften der Voltigierer in Böblingen beeindruckten vor allem die Kür-Darbietungen der rund 300 Sportler, die in Einzel-, Doppel- und Teamprüfungen der Klassen M** bis S** antraten, mit Hebefiguren, Akrobatik und Sprüngen, die mit konventionellem Reiten wirklich nichts mehr zu tun haben.

VON STEFFEN VOLKMER

 BÖBLINGEN. Die Ursprünge des Voltigierens, des Turnens am galoppierenden Pferd, lassen sich bis in die Antike zurückverfolgen und liegen, das ist kaum verwunderlich, bei der Kavallerie. Für die berittenen Soldaten konnte es überlebenswichtig sein, sich seitlich hinter dem Pferd zu verbergen, schnell vom Pferd ab und wieder aufzuspringen, Dinge im Galopp aufzunehmen oder sich im Satteln zu drehen, um beispielsweise Pfeile nach hinten abschießen zu können.

Aus all dem entwickelten sich die Übungen, die die Voltigierer - in früheren Zeiten auch "Kunstreiter" genannt - in ihren Pflichtübungen auf dem Pferderücken ohne Sattel zeigen und zu Kür-Darbietungen weiterentwickeln. Natürlich hat das Voltigieren heute mit diesen alten Wurzeln nicht mehr viel gemein. Es ist eine beliebte Sparte im Pferdesport, die optisch ein Genuss ist und athletisch viel fordert - dabei auch schon Kindern die Möglichkeit bietet, den Sport auszuüben. Deswegen wird in den Reitvereinen Voltigieren gerne als Einstieg in den Reitsport angeboten. Die Kinder lernen den Umgang mit Pferden und bekommen ein Gefühl für Gleichgewicht und Bewegung. Allerdings ist Voltigieren kein Anhängsel an den Reitsport, sondern ganz im Gegenteil eine ganz eigenständige Sportart - das wird spätestens dann klar, wenn man das Turnen am Pferd auf höchstem Niveau erlebt, wie nun in Böblingen.

Nadja Wiesenberg auf"Rod Stewart" Vierte

Allerdings waren bei den Landes-Titelkämpfen, die den Voltigierern zum Teil auch den Weg zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften ebnen, kaum Teilnehmer aus dem Kreis am Start - diese machten ihre Sache allerdings sehr ordentlich. Nadja Wiesenberg vom RC Steinenbronn turnte sich in der S-Einzelwertung auf "Rod Stewart", mit Stefanie Mielcarek an der Longe, auf Rang vier - Meisterin hier wurde Theresa-Sophie Bresch (PSV Roseck Unterjesingen) auf "Cyrano" mit Longenführerin Doris Marquart - und wurde mit Partnerin Klara Gommel Zweite im Doppel hinter den Siegern Nickolas Warch und Michaela Herzog (ThPSZ Birkenhof Grunbach). Und die M*-Gruppe des RFV Leonberg holte mit Longenführerin Sabrina Piechullik Silber im M-Championat, Gold gewann das Team I des RV Ilsfeld. Aus der Leonberger Volti-Gruppe kam zudem Anne Schlumbohm auf "Parys" und wiederum Sabrina Piechullik an der Longe auf den achten Platz im Junior-Einzel.

Mit rund 50 Voltigierern dergrößte Verein im Kreis

Der RFV Böblingen selbst betreibt seit einigen Jahren erfolgreich den Aufbau seiner Voltigier-Sparte und gehört mit rund 50 Aktiven, aufgeteilt auf mehrere Gruppen, inzwischen zu einem der größten Volti-Vereine im Kreis. Die Top-Gruppe in Böblingen ist derzeit auf L-Niveau mit Ambitionen, in die Klasse M aufzusteigen. Das reicht, auch angesichts eines derzeitigen Übungs- und Wettkampfrückstandes, noch nicht für die Teilnahme an den Meisterschaften. "Wir hatten in dieser Saison einiges Verletzungspech mit unserem Pferd, so dass wir auf keine Turniere gehen konnten. Aber wir hoffen, dass wir bald wieder angreifen können", erklärt Alexandra Fritz, eine der Coaches bei den Böblinger Voltis.

Obwohl keine Böblinger am Start waren und die Organisation der Landesmeisterschaften viel Aufwand bedeutete, war die Stimmung enorm. Alexandra Fritz erklärt: "Die Woche vor dem Turnier war echt heftig, auch weil da gerade erst die Arbeiten an der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach beendet wurden. Doch seit das Turnier läuft, geht alles glatt und ist sehr relaxt. Alle legen Hand an, alle machen mit, die Stimmung ist prima." Sogar Helfer aus anderen Vereinen seien dabei.

Böblingen als Austragungsort wurde übrigens vom Dachverband der Voltigierer angefragt. "Wir wurden von der Landeskommission gefragt, ob wir das machen wollen und können, und da haben wir zugesagt", berichtet Alexandra Fritz. Ein Argument für die Böblinger sei sicher die Anlage selbst: "Zwei Hallen, die Höhe der Haupthalle, was für das Gruppenvoltigieren ganz wichtig ist, und Platz für ein Stallzelt, das können nicht viele Vereine bieten", sagt sie. Das Umfeld in Böblingen stimmte, die Zuschauer bekamen Top-Voltigieren geboten - unter anderem vom S**-Team des RV Nordheim, das sich mit "Luigi' und Longenführerin Andrea Blatz den Titel in der Königsdisziplin bei den Gruppen-Wettbewerben holte.

Sogar der Pferdemist hat eine wichtige Aufgabe

Das Interview Thomas Kirn, seit 2013 Vorsitzender des RFV Böblingen, spricht über sportliche und ökologische Ziele des Vereins

VON STEFFEN VOLKMER

 BÖBLINGEN. Mit dem Grand-Prix-Dressurturnier im Mai und den Landesmeisterschaften der Voltigierer am Wochenende hat der Reit- und Fahrverein Böblingen dieses Jahr bereits zwei hochkarätige Pferdesport-Veranstaltungen über die Bühne gebracht. Und das große Springturnier im Herbst kommt erst noch. Damit gehört der RVBB zu den Top-Veranstaltern im Kreis. Aber auch sonst ist der Verein Vorreiter. Seit Mai 2013 ist Diplom-Wirtschafts-Ingenieur Thomas Kirn Vorsitzender und hat eine klare Linie für die Zukunft, wie der 40-jährige Böblinger im KRZ-Interview verrät.

 Mit welchen Zielen sind Sie als Vorsitzender des RVBB angetreten?

Ich hatte mir sechs Ziele gesetzt: die signifikante Verbesserung der finanziellen Lage des Vereins, die Modernisierung der Reitanlage, die Steigerung von Mitgliederzahlen, Schulbetrieb und Pferde-Einstellerzahlen sowie den Ausbau des Portfolios, noch stärkeres Zusammenwachsen aller Mitglieder und Sportgruppen, den Umbau zum ökologisch ausgerichteten Verein und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien.

Welche Ziele wurden bisher umgesetzt?

Alle sechs Ziele können mit dem Jahr 2014 als umgesetzt angesehen werden, allerdings gibt es noch jede Menge zu tun. Und neue Ideen fallen mir fast täglich ein.

Kurz vor dem Voltigier-Turnier wurde die neue Photovoltaik-Anlage fertiggestellt. War das so knapp geplant?

Ja, die Umsetzung war auf den Tag geplant. Wir hatten einen ganz genau justierten Projektplan, einen guten Bauleiter, eine tägliche Besichtigung und Telefonkonferenz über den Stand der Neubedachung. Es war für alle beteiligten Firmen klar, dass die Baustelle am Donnerstag vor dem Turnier um 18 Uhr frei sein muss, und diese Zielsetzung wurde mit einer Punktlandung erreicht.

Wie lange hat der Aufbau gedauert? Und wie hat das den Reitbetrieb beeinflusst?

Die gesamte Umsetzung - der Abbau von 3300 Quadratmetern Asbestplatten inklusive Entsorgung, Renovierung von Teilen der Dachkonstruktion, Aufbau des neuen Daches, Aufbau der PV-Anlage, Aufbau von Schneefanggittern, Teilerneuerung der Dachrinnen und ein kompletter Neuanstrich der Reithalle - hat ziemlich exakt vier Wochen gedauert. Und jeden Abend ab 18 Uhr konnte die Reithalle genutzt werden.

Warum wurde die Solaranlage überhaupt aufgebaut und wie finanziert der Verein das?

Die 45 Jahre alte Bedachung musste in absehbarer Zeit erneuert werden. Zudem ergibt sich durch die Umsetzung eine deutlich geringere Dachlast. Der Verein hat einen soliden Investor mit guter Reputation gefunden, der als Generalunternehmer die Dachfläche für mindestens 20 Jahre anmietet. Damit wurde die Dachsanierung finanziert.

Vor der Solar-Anlage wurden schon andere ökologische Maßnahmen umgesetzt, welche?

Bereits vor etwa zehn Jahren wurde auf die kleine Halle eine Photovoltaik-Anlage montiert. Zudem wird der Pferdemist zur Energiegewinnung genutzt, und das Regenwasser der großen Reithalle kommt für die Beregnung der Hallen in eine Zisterne. 2013 haben wir mit Unterstützung eines langjährigen Mitgliedes die Lichtanlage des Vereins auf stromsparende LED-Beleuchtung umgestellt. Damit können wir den Stromverbrauch bis zu 40 Prozent reduzieren. Jetzt war die Photovoltaik-Anlage dran.

Warum engagiert sich der RVBB in dem Bereich so, wer initiiert das?

Für den Verein ist es wichtig, ökonomisch und ökologisch zukunftsorientiert zu agieren. Das sind wir unseren Mitgliedern schuldig. Neben dem Vorstand bringen aber auch die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses immer wieder neue, finanzierbare und solide Ideen ein. Wir haben aber auch das besondere Glück, dass ein Mitglied den Verein finanziell bei Themen unterstützt, die nachhaltig ökonomisch und ökologisch zu Verbesserungen führen.

Welche Projekte sind als nächste geplant?

Kommende Woche starten wir mit der Erweiterung unserer Koppellandschaft um vier neue Koppeln. Dann steht die Teilerneuerung der Heizungsanlage und Pumpen an. Dabei ist auch wieder Energieeinsparung das Hauptziel. Zudem haben wir noch Dachflächen auf unseren Ställen für eine weitere Photovoltaik-Anlage frei. Gemeinsam mit der Stadt und den Mitgliedern wollen wir die Verbindungsbrücke auf dem Gelände noch dieses Jahr sanieren.

2014 gab es schon zwei große Turniere, das im Herbst folgt noch. Kann das Angebot auf dem Niveau 2015 überhaupt gehalten werden?

Wir sind in Gesprächen mit dem Landesverband für ein dauerhaftes Engagement, um die Landesmeisterschaft im Voltigieren über die nächsten Jahre durchzuführen. Die Entscheidung dauert aber noch. Wir sehen es als unsere Verantwortung im Reitsport an, dass wir uns weiterhin im Turniergeschehen engagieren. Daher gehen wir mindestens von einem gleich hohen Niveau in 2015 aus. Wir wollen mit sechs bis sieben Großveranstaltungen pro Jahr ein Leuchtturm in der Region und ein Vorbild für andere Vereine sein. Das ist aber nur mit einem engagierten Team im Vorstand, Turnierorganisatoren und vor allen Dingen den Mitgliedern möglich. Wir haben das Glück, dass wir im Verein einen tollen Zusammenhalt und ein phänomenales Engagement haben. Ich bin sehr, sehr stolz, Vorsitzender eines so engagierten Vereins zu sein.

Wie sieht es mit dem Dressurturnier aus? Es ist eine grandiose Veranstaltung auf hohem Niveau, die aber dressurtypisch eher wenige Zuschauer anlockt. Wird es das Turnier 2014 noch geben, zumal Martina Steisslingers "Weneziano" nicht mehr am Start ist?

Das Dressurturnier ist kein Prestige-Turnier. Es ist ein elementarer und wichtiger Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders und trägt, wie die anderen Turniere auch, zum wirtschaftlichen Erfolg des Vereins bei. Nach jedem Turnier werden weiterhin Prozesse und Kosten auf den Prüfstand gestellt und optimiert. So konnten wir auch ein Dressurturnier, das mit weniger Startern und Zuschauern auskommen muss, genauso professionell und ergebnisorientiert durchführen. Martina Steisslingers "Weneziano" ist ein absolutes Ausnahmepferd und hat den Böblinger Reitverein in einzigartiger Weise bekannt gemacht. Wir sind froh, dass Klaus und Martina Steisslinger sich dem Dressursport verpflichtet fühlen und dieses über die Landesgrenzen bekannte Dressurturnier auf hohem Niveau organisieren und weiterentwickeln. Ich bin sicher, dass wir auch künftig das Dressurturnier auf diesem Niveau durchführen werden. Und beide starten sicher wieder in Böblingen.

SZBZ vom 14. Juni 2014

Akrobatik auf dem Pferderücken

14.06.2014 - 


 

Von unserem Mitarbeiter Frank Häusler

 

 

Den Böblingern glückte ein wahrer Coup. Denn sowohl die Landesmeisterschaften im Voltigieren als auch in den klassischen Reitsportdisziplinen Dressur und Springen finden seit jeher eigentlich immer in Schutterwald statt. Mitte Juli geht’s für die Reiter auch wieder ins Südbadische. Für den Voltigier-Sport suchte man aber einen neuen Austragungsort.

Und prompt erhielt Böblingen den Zuschlag. „Wir wollten einen Veranstalter, der zentral liegt und turniererfahren ist“, sagte der Neubulacher Björn Ahsbahs, im Landespferdesportverband der Sprecher des Voltigier-Disziplinausschusses sowie auf der RFV-Anlage nun bis Sonntag der Turnierleiter. Nur fünf Wochen nach dem Böblinger Grand-Prix-Dressurturnier beschert Voltigieren damit der hiesigen Region einen weiteren pferdesportlichen Leckerbissen an der Böblinger Tiergartenstraße. Diesmal mit einer Pferdesportdisziplin, die zwar verglichen mit den anderen Reitsportarten weniger im Rampenlicht steht, dafür aber mit besonderer Akrobatik in letzter Zeit immer mehr zu glänzen weiß.

Eine harmonische Einheit bilden dabei stets der Longenführer, natürlich die Voltigierer selbst und ein speziell ausgebildetes Pferd, welches auf dem Zirkel an der Longe galoppiert. „Ein sehr getragener und gleichmäßiger Galopp, der es den Voltigierern erlaubt, sich gut auszubalancieren und an die Bewegung anzupassen“, verdeutlicht Björn Ahsbahs und verspricht für beide Böblinger Meisterschaftstage tolle Wettkämpfe. Gruppenvoltigieren in verschiedenen Altersklassen ist angesagt, ebenso Doppel- und Einzelvoltigieren.

 

Heute um 8.30 Uhr steht zunächst die Verfassungsprüfung an, um 10 Uhr beginnen die S-Einzelvoltigierer (Plicht/Kür), ab 11.30 Uhr folgen diverse Gruppen, jugendliches Einzelvoltigieren und um 17.30 Uhr kommen Doppelvoltigierer in den Zirkel. Am Sonntag wird die Landesmeisterschaft ab 8.30 Uhr fortgesetzt, im Tagesverlauf dann mit sämtlichen Landesmeisterschaftsentscheidungen.

Da muss man schwindelfrei sein: Die Landesmeisterschaften im Voltigieren werden am Wochenende in Böblingen ausgetragen. Bild: Häusler

Amtsblatt vom 06. Juni 2014

Fleissige Helfer im Reit-und Fahrverein Böblingen - die Landesmeisterschaften der Voltigierer am 14. und 15. Juni 2014 steht vor der Tür!

Unsere Turnierreiter waren mal wieder super erfolgreich und das direkt vor der Haustüre in Sindelfingen. Besonders Familie Prokop konnte sich freuen. Am Freitag platzierte Virginia Pfingsttag ihren etwas schwierigen großrahmigen Fuchs „Grand Monsieur“ in der L-Dressur mit Trense auf den 5. Platz. Eva Prokop belegte am Samstag in der 2. Qualifikation des Volksbank-Championats einer Dressurprüfung der Klasse A* den 6. Platz. Ihre ältere Schwester Marie ebenfalls einen 6. Platz in der Springprüfung der Klasse L die Qualifikation zum Sparkassencup Kreis Böblingen. Am Sonntag nahm Marie Prokop mit Cody an der Wertungsprüfung zur Kreismeisterschaft einer Springprüfung Klasse L teil und war bis zum Schluss in Führung, doch dann kam als letzter Starter ihr Trainer und Vereinskollege Christoph Roth war etwas schneller und gewann die Prüfung.  Marie und Christoph freuten sich gemeinsam über seinen Sieg und ihren 2. Platz.  

Dr. Klaus Steisslinger der mit seinem erst 7 jährigen Lesanto auf dem heimischen Dressurturnier zum ersten Mal in der schweren Klasse gestartet ist konnte am Sonntag zum zweiten Mal einen 4. Platz in einer S-Dressur erreichen. 

Ann-Sophie Elsenhans kam mit Cool Cosimo im Dressur WB auf den 6. Platz.

Während die Turnierreiter den Verein nach außen vertreten, wird zuhause auf der Reitanlage an der Tiergartenstrasse ebenfalls unermüdlich gearbeitet. Die Reithalle ist derzeit eingerüstet, da sie ein neues Dach mit einer Photovoltaik-Anlage erhält. Diese Gelegenheit nützen fleissige Mitglieder um sämtliche Holzteile zu imprägnieren und somit für weitere Jahre fit zu machen. Sobald das Gerüst abgebaut ist muss die Anlage wieder auf „Hochglanz“ gebracht werden um Gäste aus ganz Baden Württemberg empfangen zu können, denn dann finden zum ersten Mal am 14. und 15. Juni 2014 in Böblingen die Landesmeisterschaften der Voltigierer statt. Ein interessantes und spannendes Ereignis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Sie sind herzlich eingeladen. Auch für Ihr leibliches Wohl wird bestens gesorgt sein. Der Eintritt ist frei!

Alle Mitglieder bitten wir vor diesem großen Ereignis noch einmal mit anzupacken. 

Am kommenden Samstagen den 7. Juni findet ein weiterer Arbeitseinsatz ab 10 Uhr statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen mitzuhelfen.

Es gibt noch viel zu tun. Es gibt immer viel zu tun! Deshalb allen fleissigen Helfern an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Danke schön! 

  

Zu Veranstaltungen, Vereinsleben, Reitunterricht usw. näheres auch auf unserer Homepage unter www.rvbb.net


Amtsblatt vom 16. Mai 2014

Gelungenes Dressurturnier

 

Es war wirklich beeindruckend, was die Mitglieder des Reit-und Fahrvereins Böblingen am vergangenen Wochenende beim großen Grand-Prix-Turnier wieder auf die Beine gestellt haben.“ stand in der Kreiszeitung zu lesen. Auch von den Besuchern, Reitern und Richtern gab es viel Lob und Anerkennung. Glück hatte der Verein aber auch mit dem Wetter. Der erste Vorsitzende war am Sonntag Abend ganz im Glück und meinte: „Es macht viel Freude Teil eines Vereins mit einem so tollen Teamgeist zu sein.“

Fazit; eine sehr gelungene Veranstaltung auf die, die Mitglieder des Reit-und Fahrvereins Böblingen sehr stolz sein können! Ohne den Einsatz so vieler Helfer wäre so ein Turnier unmöglich, deshalb allen Helfer, auch an dieser Stelle, ein großes Danke schön!  

Aber es geht weiter, kaum sind die Pferdehänger vom Platz gerollt, das Stall- und das Bewirtungszelt abgebaut, da kommen schon die nächsten LKW auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins an und bauen das Gerüst für die anstehenden Umbaumaßnahmen auf. Das Hallendach wird erneuert und mit einer Photovoltaikanlage versehen. Diese Baumaßnahme wird ungefähr 3 bis 4 Wochen dauern. In diesem Zuge werden wir auch alle Außenträger und Holzverschalungen nach Möglichkeit streichen und für die kommenden Jahre fit machen. Wer Lust hat zu helfen ist herzlich willkommen. Die Arbeitseinsätze werden noch bekannt gegeben.

 

Am Dienstag den 27. Mai 2014 um 20 Uhr findet unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Wir laden alle Mitglieder dazu herzlich in unser „Reiterstüble am Tiergarten 4“ ein.

 

Vom 13. bis 14. Juni 2014 trägt der Reit-und Fahrverein die Voltige-Landesmeisterschaft aus. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen. 

 

Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage unter www.rvbb.net

 

Kreiszeitung vom 13. Mai 2014

 

Verdienter Ruhestand für den großen Tänzer

Reiten: Erfolgspferd "Weneziano" bei Böblinger Turnier verabschiedet

 

Zoom

Ein Bild mit Symbolcharakter: Nicht Martina (re.) oder Klaus Steisslinger (Mitte) reiten ihr Pferd "Weneziano" beim Böblinger Turnier vom Platz, sondern überlassen ihrem Sohn Frederik diese Ehre Foto: Steffen Volkmer

 

Beim Böblinger Dressur-Turnier wurde Martina Steisslingers Erfolgspferd "Weneziano" in den Ruhestand verabschiedet. Direkt vor dem Grand Prix Special, jener Prüfung, in der der elegante Fuchs mit seiner Reiterin so viele Erfolge feierte, durften die Fans den vierbeinigen Star noch einmal feiern.

VON STEFFEN VOLKMER

BÖBLINGEN. Frieder Steisslinger hielt die Laudatio, in der er die Karriere "Wenezianos" Revue passieren ließ, während bei seiner Schwägerin und einigen im Publikum viele Tränen flossen.

Martina Steisslinger hatte in ihrer Reitkarriere, die bereits in Kindertagen begann, einige und darunter sehr gute Pferde, mit denen sie als Dressurreiterin bis in die schwere Klasse aufstieg. Aber keines dieser Pferde war wie "Weneziano". Der Hannoveraner Wallach kam 2004 vierjährig nach Böblingen, zunächst kümmerte sich Martinas Mann Klaus Steisslinger um den talentierten, wenngleich bisweilen doch recht eigensinnigen Fuchs. Als "Füchsle" wurde er aber schnell Teil der Familie und zahlte die in ihn investierte Geduld und Arbeit mit Siegen in Dressurpferdeprüfungen bei großen Turnieren zurück. Kleinere Schwierigkeiten gab es noch, bis die fliegenden Galoppwechsel einwandfrei zum Repertoire gehörten, doch danach stand dem stetigen Aufstieg nichts mehr im Weg. 2006 erritten Martina und "Weneziano" erste Siege in M-Dressuren, ein Jahr später folgten bereits Erfolge in der Klasse S*.

Die Jahre 2008 bis 2009 brachten Siege in Klasse S*- und S**-Prüfungen in Serie, darunter der Gewinn einer Intermediaire I-Dressur beim Mannheimer Maimarktturnier. Sowieso war 2009 - mit der Teilnahme am Finale des Iwest-Cups in der Hans-Martin-Schleyer-Halle und einem hervorragenden dritten Platz dort, sowie seine Ernennung zum besten Nachwuchspferd Baden-Württembergs - das Jahr des Durchbruchs für das Ausnahmepferd. Ganz nebenbei verhalf er seiner Reiterin zum goldenen Reitabzeichen und zur Nominierung in den Landeskader. Mit dem bereits in 2009 abzusehenden Einstieg in die Grand-Prix-Klasse bekamen die Kür-Aufgaben immer mehr Bedeutung, und "Weneziano" stellte sich als großartiger "Tänzer" heraus. Siege in der Grand-Prix-Kür, im Grand-Prix und Grand Prix Spezial waren die logische Folge dieser konstanten Entwicklung, die 2010 und 2011 im Gewinn der Landesmeisterschaften der Senioren in Schutterwald gipfelte.

Auch der Traum eines jeden Dressurreiters, ein Start in einem 5-Sterne-Grand-Prix in der internationalen Tour, erfüllte sich für das Paar 2010 in der Stuttgarter Schleyer-Halle. Weitere große Erfolge waren 2012 die Qualifikation zum "Meggle Champions Cup" auf Rang drei und dann 2013 der sensationelle zweite Platz im Finale, geritten in der tollen Atmosphäre der Dortmunder Westfalenhalle. Trotz vieler, auch lukrativer, Kaufangebote kam es für Klaus und Martina Steisslinger nie in Frage, ihren langjährigen Freund und Partner aus den Händen zu geben.

Unvergessliche Momente erlebtwie 2013 in der Westfalenhalle

"Füchsle hat stets sein Bestes gegeben und für seine Reiterin gekämpft. Er bescherte Klaus und Martina unvergessliche Momente und eine tolle Zeit. Es ist sicher nicht leicht, den richtigen Zeitpunkt für die Verabschiedung eines solchen Ausnahmepferdes zu finden", sagte Frieder Steisslinger und erläuterte die Beweggründe der Besitzer für den Abschied: "Die Reiterin spürte, dass die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit in den Lektionen nicht mehr so gegeben waren." Deswegen sei dies der optimale Zeitpunkt, "Weneziano" aus dem Sport zu verabschieden und den wohlverdienten Ruhestand antreten zu lassen. Es sei gelebte Verantwortung gegenüber dem Partner Pferd und nicht zuletzt auch sportlich fair.

Martina Steisslinger selbst sagte: "Ich bin dankbar für alles, was ich mit ,Weneziano' erlebt habe, und wenn die Tränen fließen, dann nicht nur wegen des Abschieds. Ich freue mich für ihn und hoffe, dass er noch viele schöne Jahre stressfrei genießen kann." Seinen Ruhestand soll der elegante Fuchs in der Nähe bei einer guten Freundin der Familie auf der Koppel verbringen. Sportlich gesehen freut sich die Reiterin nun auf die Aufgaben, die die jungen Pferde ihr stellen. "Es ist immer wieder schön und spannend, neue, talentierte Pferde in den Sport zu bringen", sagt sie. "Da Klaus und ich stets an unsere beziehungsweise die uns anvertrauten Pferde glauben, glaube ich persönlich auch an die nächsten Erfolge."

Sohn Frederik darf das"Füchsle" vom Platz reiten

Beim hauseigenen Turnier am Wochenende ließ sich das schon ganz gut an: Mit dem sehr jungen "Luke Skywalker" belegte Martina Steisslinger Rang vier in der A-Dressurpferdeprüfung, Gatte Klaus erritt auf dem erst siebenjährigen "Lesanto" ebenfalls Rang vier in der M**-Dressur und legte gleich noch einen vierten Platz in der Klasse S* - der ersten schweren Prüfung für den Schimmel - nach. Auch wenn man ein Pferd wie "Weneziano" vielleicht nur einmal im Leben unterm Sattel hat, ist die sportliche Zukunft für die Steisslingers wohl gesichert - und das Ausnahmepferd darf beruhigt in den verdienten Ruhestand gehen.

Der Abschied aus dem Viereck wurde symbolisch damit eingeläutet, dass nicht etwa Martina oder Klaus Steisslinger das "Füchsle" vom Platz ritten, sondern ihr Sohn Frederik - natürlich von Vater und Mutter flankiert und unter dem Applaus der Zuschauer.

Doppelerfolg für Riana Mauersberger

Reiten: Hochklassiges Grand-Prix-Turnier des RFV Böblingen - Lokalmatadore in der kleinen Tour vornnicht mit Facebook verbundennicht mit Twitter verbunde

Zoom

Riana Mauersberger vom TV RG Gültstein auf ihrer Stute "Daily Discovery": Doppelerfolg beim Turnier in Böblingen Foto: svo

 

VON STEFFEN VOLKMER 

BÖBLINGEN. Es war wirklich beeindruckend, was die Veranstalter des Reit- und Fahrvereins Böblingen am vergangenen Wochenende beim großen Grand-Prix-Turnier wieder auf die Beine gestellt haben. Das Ergebnis monatelanger Bemühungen: ein hochklassiges Reitsport-Fest für Freunde der Dressurreiterei.

Ohne Lokalmatadorin Martina Steisslinger und ihren "Weneziano", der am Wochenende beim Hausturnier aus dem großen Sport verabschiedet wurde (siehe Artikel oben), fanden die Hauptattraktionen, der Drei-Sterne-Grand-Prix und der dazugehörigen Kür-Wettbewerb, zwar ohne Teilnehmer aus dem Kreis statt, dafür sahen die Zuschauer Top-Reiter, die man hier eher selten auf Turnieren zu Gesicht bekommt - unter anderem war auch die Dressur-Elite aus Bayern angereist. Den Grand-Prix-de-Dressage am Samstagnachmittag, als Qualifikation für die Kür am Sonntag, entschied Christina Boos (RC Gut Weiglschwaig) auf "Remondini" für sich, vor Isabelle Steidle (Reitclub Bodenseereiter) auf "Long Drink" und Saskia Schröter (RFr. Landgestüt Landshut) auf "What else". Bei der Kür am Sonntag - dem Finale des dreitägigen Dressur-Festivals, bei dem die Akteure allerdings mit den widrigsten Wetterbedingungen des Wochenendes zu kämpfen hatten - "tanzte" sich dann Isabelle Steidle (Reitclub Bodenseereiter) mit "Long Drink" ganz nach vorne und siegte, gefolgt von Alexandra Stadelmayer (RV Geislingen/Steige) auf "Lord Lichtenstein" und Saskia Schröter (RFr. Landgestüt Landshut) auf "Wilhelm van de Kampert".

Hans-Peter Bauer holt sich auf"Djarfur" den vierten Platz

In der kleinen Tour gab es dafür durch Riana Mauersberger einen Doppelerfolg für den Kreis. Die für die TV RG Gültstein startende Schülerin von Hans-Peter Bauer gewann auf ihrer Stute "Daily Discovery" schon die Einlaufprüfung am Samstag, eine Dressurprüfung Klasse S* Prix St. Georges, vor Anna-Louisa Fuchs (RV Mannheim) auf "Ron Calli" sowie Nina Neumann (RSG Linkenheim-Hochstetten) auf "Respighi" und Laura Pytkowjat (RC Freiberg) auf "Royal Gala", die beide auf Rang drei kamen. Mauersberger wiederholte diesen Sieg am Sonntag im St. Georg Special (S*). Dort wurde Nina Neumann (RSG Linkenheim-Hochstetten) Zweite, die sich damit auf "Respighi" zum Vortag einen Rang verbessern konnte. Dritte wurde Anna Widmann (RV Balingen) auf "Rubina", einen guten fünften Platz erritt Maresa Reimann-Bihlmaier (RC Steinenbronn) auf "Wolkentänzer". Die Prüfung war auch eine Qualifikation für den Amateur-Cup der baden-württembergischen Dressurreiter, für den sich Riana Mauersberger in eine hervorragende Ausgangsposition gebracht hat.

In der Dressurprüfung Klasse S* setzte sich Pia Wilhelm (RFV Essingen) auf "Birkhofs Meraldik" gegen die Konkurrenz durch. Die ebenfalls von Hans-Peter Bauer trainierte Grit Planitzer (RFV Nürtingen-Raidwangen) auf "De Noir" wurde Zweite und Stefanie Lempart (LRFV Stuttgart-Möhringen) auf "Don Giacomo" Dritte. Einen vierten Platz gab es für den nach wie vor für den TV RG Gültstein startenden Hans-Peter Bauer auf "Djarfur" sowie Platz fünf für Janine Kruszynski (RC Steinenbronn) auf "Dambledore".

Die S*-Dressur für die jungen Pferde ging an "Freckle" mit Juliane Fehl (RC Bissingen an der Teck) im Sattel. Dr. Klaus Steisslinger (RFV Böblingen) kam mit seinem "Lesanto" in dessen erster S*-Dressur auf einen sehr guten vierten Platz. Diese Platzierung erritt das Paar auch in einer Dressurprüfung der Klasse M**, die von Michael Stauß (RC Winterlingen) auf "PBM Cavano Hit FBW" gewonnen wurde. In der zweiten Prüfung dieser Klasse siegte Grit Planitzer (RFV Nürtingen-Raidwangen) auf "De Noir", gefolgt von Janine Kruszynski (RC Steinenbronn) auf "Dambledore". Zweite Plätze gab es in der M*-Dressur außerdem für Iris Ischinger (RC Renningen) auf "Desperados" und Viola Wilhelm (RFV Leonberg) auf "Dandelion".

SZ BZ vom 14. Mai 2014

Emotionaler Abschied von Weneziano

14.05.2014 -

 Von unserem Mitarbeiter Frank Häusler

Mangels hiesiger Teilnehmer gingen beide Grand Prix des Böblinger Dressurturniers nach Bayern und an den Bodensee. Als erfolgreichste Starterin der Einsterne-S-Klasse schnappte sich dafür Hans-Peter Bauer-Schülerin Riana Mauersberger aus Holzgerlingen zwei S-Siege.

 

Mit einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen wurden die S-Dressurhöhepunkte des Böblinger Grand-Prix-Turniers entschieden. Allerdings vermisste das Publikum die Dressurcracks aus der Region. Beide Drei-sterne-S-Dressuren fanden komplett ohne sie statt. Lediglich vor dem Samstags-Grand Prix kam Weneziano, der jahrelang erfolgreiche Fuchswallach von Böblingens Turnierchefin Martina Steisslinger (RFV Böblingen), zu seiner ganz persönlichen Verabschiedung aus dem großen Sport noch einmal in die Bahn.

 

Was wir hatten, kann uns keiner nehmen und dafür bin ich mehr als dankbar“, betonte die 46-jährige S-Klassereiterin. Darum gönnen die Steisslingers nämlich dem erfolgreichen Wolkenstein-Nachkommen, der mit 14 Jahren eigentlich noch im besten Alter ist, jetzt schon den Wechsel in einen neuen Lebensabschnitt – ohne turniermäßig verlangte Piaffen und Passagen.

 

Mit Weneziano feierte Martina Steisslinger Siege in diversen Grand-Prix-Prüfungen, gewann 2010 und 2011 in Schutterwald Ü-21-Dressurlandesgold und durfte 2010 beim German Masters in Stuttgart erstmals in einer internationalen Fünfsterne-S-Dressur antreten. Und genau vor einem Jahr sprangen für das Duo vor heimischer Kulisse noch zwei zweite Plätze im Böblinger Grand Prix heraus. Von Martina und Klaus Steisslinger geführt, steuerte Sohn Frederik im Sattel das Erfolgspferd auf seine letzte Ehrenrunde.

 

Um das emotional zu toppen, mussten die Grand Prix-Reiter anschließend alles geben. Sportlich glückte das Isabelle Steidle (Reitclub Bodenseereiter/Radolfzell) am besten. Zwar war sie am Samstag im Grand Prix de Dressage noch hinter Christina Boos (Moosburg an der Isar) die geschlagene Zweite, doch im finalen Kür-Grand-Prix am Sonntag machte Steidle das Rennen. Gleich zwei S-Siege in der Einsterne-S-Klasse konnte Riana Mauersberger, die ihre Pferde im Dressurausbildungsstall von Hans-Peter Bauer in Holzgerlingen stehen hat, an der Böblinger Tiergartenstraße verbuchen. Was für ein Saisonauftakt für die 30-Jährige.

Die schwungvollen Gänge ihrer dunkelbraunen Oldenburgerstute Daily Discovery überzeugten sowohl in der St.-Georg-S-Dressur als auch in der S-Dressur Prix St. Georges. Mit dem von Diamond Hit abstammenden Vierbeiner dürfte Mauersberger somit eine durchaus reelle Chance haben, am Ende der Saison ihren Titel in der Schleyerhalle zu verteidigen.

Zumindest als Generalprobe erwies sich Böblingen als gutes Pflaster dafür. Trainer Hans-Peter Bauer stand in Böblingen bei der vorletzten Siegerehrung mit einem breiten Grinsen am Vierecks-Ausritt. Denn neben S-Siegerin Riana Mauersberger schaffte zudem seine Schülerin Laura Pytkowjat (23) mit Schimmel Royal Gala als Drittplatzierte den Sprung aufs Podium.

Bauer selbst sattelte derweil in einer anderen S-Dressur. Dabei konnten die Aktiven des PSK Böblingen erste Punkte für die Meisterschaftswertung mit nach Hause nehmen. Hans-Peter Bauer trat als Titelverteidiger erneut mit Vorjahressiegerpferd Djarfur (14) an und ritt auf den vierten Platz.

Kreiszeitung vom 8. Mai 2014

Lokalmatador Klaus Steisslinger startet in Böblingen mit seinem Nachwuchspferd "Lesanto" in den Klassen M und S Foto: svo

Emotionaler Höhepunkt wird "Wenezianos" Verabschiedung

Reiten: Dressurturnier mit Grand-Prix beim RFV Böblingen

VON STEFFEN VOLKMER

BÖBLINGEN. Ab Freitag treffen sich auf der Böblinger Reitanlage am Tiergarten die besten Dressurreiter aus Baden-Württemberg und über die Landesgrenzen hinaus. Gastgeber ist der Reit- und Fahrverein Böblingen, der zu seinem großen Dressurturnier mit Grand-Prix einlädt.

Das Dressurwochenende beginnt am Freitag um 8 Uhr mit einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A, gefolgt von Dressuren der Klassen M* und M**. Schon der Auftakttag verspricht also ein Spitzenprogramm. Die Highlights der drei Turniertage sind die Grand Prix-Prüfungen: Am Samstag treten die Reiter an, um sich für die Kür am Sonntag zu qualifizieren. Zwar werden in diesen Prüfungen der Klasse S*** keine Paare aus dem Kreis am Start sein, aber die Zuschauer dürfen sich auf Spitzensport im Viereck freuen, vorgetragen von einigen der absoluten Top-Reiter Deutschlands.

In den weiteren Highlights, der Klasse S* (ausgeschrieben als "St. Georg" und "St. Georg Special"-Prüfungen), bei denen es auch um Qualifikationspunkte zum "Amateur-Cup Baden-Württemberg" und zur Kreismeisterschaft in der höchsten Dressurklasse geht, sind dafür umso mehr Reiter aus dem Pferdesportkreis Böblingen am Start. Unter anderem Colette Burkhardt (RFV Schönbuch/Holzgerlingen), Timo Lehmann (RC Aischbach Gültstein), Maresa Reimann-Bihlmaier, Christina Seibold (beide RC Steinenbronn), Daniela Stirn (RFV Schönbuch/Holzgerlingen), Hans-Peter Bauer (TV RG Gültstein), Janine Kruszynski (RC Steinenbronn), Andreas Platzdasch (RC Renningen) und Klaus Steisslinger (RFV Böblingen).

Einen garantiert emotionalen Höhepunkt erfährt die Veranstaltung am Samstagnachmittag um etwa 17 Uhr. Kurz vor Beginn der Grand Prix-Prüfung wird "Weneziano", das Erfolgspferd der Böblingerin Martina Steisslinger, verabschiedet. - Zeitplan:

Freitag: 8 Uhr Dressurpferdeprüfung Klasse A, Dressur M* (kleine Halle), 13 Uhr Dressur M**, 16 Uhr Dressur M**.Samstag: 8 Uhr Dressurpferdeprüfung L, 12 Uhr Dressur S*, 14.30 Uhr Dressur S* (St. Georg, Qualifikation für St. Georg Special und Amateur-Cup Baden-Württemberg 2014), 17.30 Uhr Dressur S*** (Grand Prix, Qualifikation für Grand Prix Kür), ab 21 Uhr Reiterparty im Reiterstüble.Sonntag: 7.30 Uhr Dressurpferdeprüfung M, 11 Uhr Dressur S* (Wertung Kreismeisterschaft), 14 Uhr Dressur S* (St. Georg Special mit den besten 15 Paaren der St. Georg-Prüfung vom Vortag, Qualifikation Amateur-Cup Baden-Württemberg 2014), 16 Uhr Dressur S*** (Grand Prix Kür).

Amtsblatt vom 9. Mai 2014

Großes Dressurturnier vom 9. bis 11. Mai auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Böblingen Tiergarten-Strasse 4

 

In den letzten Wochen wurde viel gearbeitet im Böblinger Reit- und Fahrverein. Die Anlage wurde auf Hochglanz gebracht. Auf dem Außenplatz wurde ein großes Dressurviereck aufgestellt, eine Tribüne für die Zuschauer errichtet, Stallzelte für über 50 Gastpferde aufgebaut, ein Kaffee- und Kuchenzelt errichtet, die Pilzbar aufgestellt und das Reiterstüble für die hungrigen Gäste vorbereitet, sodass es heute um 8 Uhr los gehen kann. 

3 Tage dauert das Grand-Prix-Dressurturnier, vom 9. bis 11. Mai 2014. 

Dieses Dressurturnier ist etwas ganz besonderes, man findet es in dieser Größenordnung nur noch ganz selten in Baden-Württemberg. 

Auf der Reitanlage an der Tiergartenstrasse in Böblingen wird Dressursport der Spitzenklasse geboten mit insgesamt 4 S*- und 2 S***-Dressurprüfungen bis zur Grand-Prix-Kür, sowie weiteren interessanten Dressurpferdeprüfungen und Vorbereitungsprüfungen auf M-Niveau. 

In den frühen Morgenstunden gehen die jungen Pferde, die Stars von morgen an den Start. Am Samstag wird um die Qualifikationen für den „St. Georg spezial“ und die „Grand Prix Kür“ am Sonntag geritten. Die Besten sind dann am Sonntag zu sehen.  Es werden hochkarätige Gäste aus Baden- Württemberg und Bayern erwartet, mit denen sich unsere Reiter aus dem Kreis messen. Wir sind schon gespannt auf die anstehenden Wettbewerbe und laden Sie ganz herzlich zu unserem sportlichen Höhepunkt in diesem Jahr ein.

Lassen Sie sich in die Welt der schönen, eleganten und edeln Pferde, den Dressurpferden entführen. Geniessen Sie die angenehme Atmosphäre auf unserer schönen Anlage und lassen Sie sich kulinarisch von uns verwöhnen. Wer es lieber etwas fetziger möchte, der muss auf unsere große Reiterparty am Samstag Abend ins Reiterstüble kommen. 

Alle Infos., Zeiteinteilung, Starter und Ergebnisse finden Sie auf unserer Homepage unter rvbb.net Turnier. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie auf unserem Dressurturnier begrüßen dürften. Der Eintritt ist frei.

Kreiszeitung vom 2.Mai 2014

Amtsblatt vom 19. April 2014

 

Förderung beim Kauf eines Voltigepferdes

 

Die Bürgerstiftung Böblingen überreicht einen Zuschuss an den Reit- und Fahrverein Böblingen e.V.

 

Thomas Kirn freute sich sehr, als Herr Michael Fritz und Frau Rosemarie Späth, Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Böblingen, ihm einen Scheck in Höhe von 4.000 €, als Zuschuss für das Voltigepferd „Chippendale“, überreichten.

 

Der Reit- und Fahrverein hat ca. 400 Mitglieder, davon weit über 200 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren. Viele von ihnen sind in der Voltige aktiv und die Nachfrage wächst stetig. Derzeit gibt es über 30 weitere Kinder, die auf der Warteliste stehen. Leider konnte der Reit- und Fahrverein, mit nur einem speziell für die Voltige ausgebildetem Pferd, die große Anzahl der Kinder nicht mehr bewältigen. 

Da der Verein auch finanziell schwache Familien bzw. Jugendliche in der Ausbildung und im Studium unterstützt und die Unterhaltung eines Pferdes weitere hohe Kosten bedeutet, fördert die Bürgerstiftung Böblingen den Kauf von „Chippendale“. 

Die Kinder erlernen beim Voltigieren, zum einen den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Partner Pferd. Zum anderen werden körperliche und motorische Fertigkeiten, vor allem Haltung, Rhythmus, Gleichgewicht und Konzentration geschult. Als Gruppensport werden darüber hinaus soziale Fertigkeiten, wie Einfühlungsvermögen, Vertrauen, Gemeinschaftssinn und Selbstständigkeit gefördert. Gemeinsam gehen die Kinder und Jugendliche auch auf Turniere und sind hier sehr erfolgreich unterwegs. 

Der erster Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Böblingen Herr Thomas Kirn erklärt, dass ab September in Kooperation mit dem Lise-Meitner-Gymnasium eine Reit-AG ins Leben gerufen wird. Auch hier wird  „Chippendale“ dann zum Einsatz kommen. Vor allem Kinder und Jugendlichen aus finanziell schwachen Familien z.B. mit einem allein erziehenden Elternteil haben die Möglichkeit kostenlos an dieser AG teilzunehmen.

 

Ab Donnerstag den 8. Mai 2014 findet eine neue Ponygruppe jeweils um 15 Uhr für Kinder von 4 bis 8 Jahre statt. In der Ponygruppe können die Kinder den Umgang mit dem Pony, das Versorgung der Ponys und Grundwissen rund ums Thema Pferd,  sowie Führen und Reiten im Schritt und Trab spielerisch im Team mit einem anderen Kind lernen. 

Informationen über den Reit- und Fahrverein, unsere Schulpferde und das Angebot mit den entsprechenden Anmeldeformularen finden Sie auf unserer Homepage www.rvbb.net

Eva Prokop ging als letzte Starterin ins Viereck und gewann

Kreiszeitung vom 16. April 2014

 

Dressur pur in Weil der Stadt

Reiten: Jana Schlotter und Eva Prokop gewinnen als erste und letzte Starterin ihre Prüfung

 

Von Steffen Volkmer

 

WEIL DER STADT. In der Oberklasse der Pony-Prüfungen, der L**-Dressur, musste die Weil der Städter Spezialistin Jana Schlotter mit ihrem Goldpony "Stukhuster Ricardo go for Gold' zuerst an den Start. Für das Paar offensichtlich kein Nachteil, denn es legte eine nahezu fehlerfreie Runde hin, die von den drei Richtern mit einer hohen Note bewertet wurde, die keiner der Konkurrenten noch erreichte. Am nächsten kam sie sich selbst mit ihrem zweiten Pferd "Dorn", mit dem sie Platz zwei belegte, gefolgt von Amory-Madeleine Arnold (RFV Ehestetten) auf "Holsteins Herold'. Bereits am Vortag hatte Jana Schlotter, die nahtlos an ihre Erfolgssaison vom letzten Jahr anknüpft, in der Einlaufprüfung zur L** die ersten beiden Plätze belegt, wieder in der Reihenfolge "Stukhuster Ricardo go for Gold' vor "Dorn". Franziska Elsen (RFV Philippos von Mettelheim) reihte sich mit "Diewirdnochwas" hinter ihr auf Rang drei ein.

 

In der ersten Qualifikation zum diesjährigen Volksbank-Junioren-Championat ging Eva Prokop (RFV Böblingen) dagegen als letzte Starterin ins Viereck. Mit "Steendiek"s Montano" rollte sie das Feld von hinten auf und siegte vor Anja Greiner (RFV Ehningen) auf "Bona Dea" und der Drittplatzierten Lea-Malin Gäckle (LRFV Weil der Stadt) auf "Dear Blondie". Mit ihrem Sieg brachte sich die junge Böblinger Reiterin in die optimale Ausgangsposition, um - vielleicht schon bei ihrer ersten Teilnahme im Championat - ihrer großen Schwester Marie nachzufolgen, die voriges Jahr siegte.

 

Die Dressurprüfung der Klasse M* - Qualifikation zur M**-Dressur und erste Wertungsprüfung zur Kreismeisterschaft in der Leistungsklasse drei - konnte Leonie Laier (RV Reilingen) auf "Weingold" für sich entscheiden. Sie belegte mit "Levinia" auch Platz zwei. Auf Rang drei folgte Levent Kaptan (RC Stockhausen) auf "Ravell Mondial". Janina Kahl vom RC Renningen wurde auf "Crocant' Vierte und sicherte sich als beste Reiterin aus dem Kreis die ersten Meisterschaftspunkte. In der M**-Prüfung, dem Finale der Weil der Städter Dressurtage, wiederholte Leonie Laier ihren Doppelerfolg aus der Qualifikation. Erneut ritt sie mit "Weingold" zum Sieg und platzierte sich mit "Levinia' auf Rang zwei. Auf Platz drei kam Karin Klingel (RFV Münchingen) auf "Red Rudy". Bester Reiter aus dem Kreis wurde Klaus Steisslinger (RFV Böblingen), der seinen siebenjährigen Schimmel "Lesanto" gut in die Turnierszene einführte.

Bild: Chippendale mit den Voltis, Herr Thomas Kirn (1. Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins), Frau Rosemarie Späth und Herr Michael Fritz (Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Böblingen).

Kreiszeitung vom 15. April 2014


Bürgerstiftung fördert Kauf eines Voltigierpferdes

Der Reit-und Fahrverein erhält 4000 Euro

 

Einen Scheck über 4000 Euro hat die Bürgerstiftung Böblingen gestern an den Reit-und Fahrverein übergeben. Mit dem Geld soll ein Voltigierpferd gekauft werden.

 

Thomas Kirn freute sich sehr als Herr Michael Fritz und Frau Rosemarie Späth, Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Böblingen, den Scheck in Höhe von 4.000 € überreichten.

 

Der Reit- und Fahrverein hat etwa 400 Mitglieder, davon weit über 200 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren. Viele von ihnen sind in der Voltige aktiv und die Nachfrage wächst stetig. „Derzeit gibt es über 30 weitere Kinder, die auf der Warteliste stehen. Der Verein konnte mit nur einem Voltigepferd dieser Nachfrage nicht mehr gerecht werden“, betont Thomas Kirn.

 

Da der Verein auch finanziell schwache Familien bzw. Jugendliche in einer Ausbildung und Studium unterstützt und die Unterhaltung eines Pferdes weitere hohe Kosten bedeutet, fördert die Bürgerstiftung Böblingen den Kauf des Pferdes „Chippendale“ mit einem Zuschuss von 4000 Euro. 

Die Kinder erlernen beim Voltigieren, zum einen den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Partner Pferd. Zum anderen werden körperliche und motorische Fertigkeiten, vor allem Haltung, Rhythmus, Gleichgewicht und Konzentration geschult. Als Gruppensport werden darüber hinaus soziale Fertigkeiten, wie Einfühlungsvermögen, Vertrauen, Gemeinschaftssinn und Selbstständigkeit gefördert. 

„Gemeinsam gehen die Kinder und Jugendliche auch auf Turniere und sind hier sehr erfolgreich unterwegs“, freut sich Kirn.

Kreiszeitung vom 1. April 2014

 

Jüngste mit besonderem Erfolg

 

Am vergangenen Samstag fanden im Reit- und Fahrverein Böblingen die Vereinsmeisterschaften mit großer Beteiligung und vielen Zuschauern statt. Bei wunderschönem Frühlingswetter und angenehmen Temperaturen haben sich die Mitglieder des Vereins und der Jugendfarm in Dressur und Springen gemessen. Der Reitverein Böblingen hatte in den vergangen Wintermonaten eine Kooperation mit der Jugendfarm. Die Reiter der Jugendfarm konnten in der kalten Jahreszeit mit ihren Pferden zum Training in die Reithalle des Vereins kommen und erhielten Unterricht bei Reitlehrerin Virginia Pfingsttag. Bei den Vereinsmeisterschaften hatten sie dann die Gelegenheit mitzureiten und ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Wertung zum Vereinsmeister fand allerdings ausschließlich unter Vereinsmitgliedern statt. Aber auch hier wurde im Vorfeld eine Fördergruppe eingerichtet um die Aufgaben unter Turnierbedingungen üben zu können. Janja Seimer konnte viele Jugendliche motivieren mit zu reiten und so gab es über 80 Starts. Im Reiterwettbewerb mit und ohne Galopp konnten auch Reitanfänger und die Jüngeren teilnehmen. In der Führzügelkasse war die jüngste Teilnehmerin gerade mal  3 Jahre alt. 

Die Meister wurden jedoch in den Disziplinen Dressur und Springen ermittelt. Aber es gab auch eine Medaille für den besten Reiter in beiden Disziplinen. 

Vereinsmeister in der Dressur wurde bei den Junioren Jenny Pietruschka gefolgt von Sabrina Necker und Isabel Klinke bei den Junge Reiter gewann Marie Prokop, Zweite wurde Lara Grohlig und auf Platz 3 kam Kathi Bächtle bei den Senioren erzielte Janja Seimer das beste Ergebnis vor Nicole Kutter und Maren Hartig an dritter Stelle. Im Springen heißen die Vereinsmeister der Junioren Sabrina Neckar, der Junge Reiter Lara Grolig und der Senioren Ann-Sophie Elsenhans. Auf den 2. Platz kam bei den Junioren Jennifer Pietruschka und auf Platz 3. Kim Katzenmayer bei den Jungen Reitern belegte Andre Wersich Platz 2 vor Tobias Epple auf Platz 3. Zweite wurde bei den Senioren Katharina Schubert und Dritte Janja Seimer.

In der Kombination Dressur + Springen ging der Vielseitigkeitsmeistertitel bei den Junioren an Jennifer Pietruschka bei den Junger Reitern an Lara Grolig und bei den Senioren an Janja Seimer. 

Ein ganz besonderer Erfolg erzielten unsere Jüngsten beim „Kampf um Medaillen“, Vereinsmeister der Nachwuchsreiter wurde Anna-Lena Voigt den Vizeplatz belegte Anna Gründler und auf den 3. Platz kam Frederik Steisslinger.

Amtsblatt Böblingen 28. März 2014

 

Vereinsmeisterschaften im Reit-und Fahrverein Böblingen

 

Am Samstag den 29. März 2014 finden im Reit-und Fahrverein Böblingen die Vereinsmeisterschaften statt. Es werden in der Dressur und im Springen unter den Junioren und den junge Reiter die Meister ermittelt, sowie  die Vereinsmeister in der Kombination Dressur/Springen. Es gibt aber auch eine Prüfungen für unsere Jüngsten; die Führzügelklasse oder den Reiterwettbewerb ohne Galopp. Für die schon fortgeschritteneren Reiter gibt es den Reiterwettbewerb mit Galopp. Dressurwettbewerbe der Klasse E und A sowie Springwettbewerbe ebenfalls Klasse E und A. Der Juniorenmeister wird in der Klasse E Dressur, Springen oder der Kombination aus Springen und Dressur ermittelt. Der Meister der Jungen Reiter muss sich in der Klasse A bewähren. Aber nicht nur Mitglieder des Reit-und Fahrverein Böblingen können an den Start gehen, sondern auch Reiter aus den eingeladenen Vereinen RVS Holzgerlingen, RC Wolfhof Schönaich, RV Dagersheim und der Jugendfarm Böblingen e.V.. Um 9 Uhr geht es mit den Dressurprüfungen  los nach der Mittagspause sind dann die Springprüfungen an der Reihe. Auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer und der Besucher wird bestens gesorgt sein. Sabrina Walesch  die Jugendwartin des Vereins organisiert die Bewirtung. Der Reit-und Fahrverein lädt sie ganz herzlich auf seine Anlage ein und freut sich über Ihren Besuch.

Amtsblatt Böblingen 21. März 2014

 

Sommerferien-Reitkurs im Reit-und Fahrverein Böblingen

 

Es sind nur noch wenige Plätze frei bei den diesjährigen Ferienreitkursen. Auch in diesem Jahr bietet der Reit-und Fahrverein Böblingen in den Sommerferien wieder für Kinder und Jugendliche Ferienreitkurse an. Die Kurse beinhalten Reitunterricht für Anfänger und fortgeschrittene Reitschüler und werden nach Ausbildungsstand der Reiter individuell gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen sind den ganzen Tag mit den Ponys und Pferden beschäftigt, reiten jeden Tag, erhalten Theorie-Unterricht und erlernen den praktischen Umgang mit dem Pferd. Denn zum Reitenlernen gehört auch Pferdepflege wie Hufe auskratzen, striegeln, bürsten, satteln und trensen. Auch das will gelernt sein. Neben dem praktischen Unterricht steht Theorie in Sachen Reiten, Pferdepflege, Fütterung und Pferdehaltung auf dem Programm. Lustig soll es aber auch zu gehen, deshalb bleibt auch Zeit zum Spielen und Toben. Sollte das Wetter und der Leistungsstand der Kinder und Jugendlichen es zu lassen, wird ggfs. auch ein Ausritt statt finden, der Höhepunkt jedes Kurses. Geplant ist auch eine Schnupperstunde Voltige. Ein Mittagessen jeden Tag sorgt für das leibliche Wohl der Kinder und Jugendlichen und wird gemeinsam eingenommen. Am Ende von jedem Reitkurs findet ein Grillfest statt. Der Kurs wird von den Reitlehrerinnen Virginia Pfingsttag und Janja Seimer erteilt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, daher ist eine schnelle Anmeldung von Vorteil.

Kurs A findet von Montag 04.08. bis Freitag 15.08. 2014 statt

Kurs B findet von Montag 18.08. bis Freitag 29.08.2014 statt

Kurs C findet von Montag 01.09. bis Freitag 12.09.2014 statt

Die Gebühr für jeden Kurs beträgt jeweils 330,00 Euro

 

Das Anmeldeformular kann im Reitlehrerbüro abgegeben werden, per Fax 07031-412 9228 oder per Mail an: reitlehrer@rvbb.net

Am 29.März 2014 finden unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt. Auch hierzu finden die Teilnehmer Näheres und die Ausschreibung auf unserer Homepage. Nennungsschluss ist Freitag der 21.März 2014

Besucher und Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Kreiszeitung Dienstag 11. März 2014

 

Guter Einstieg in die Turniersaison


Nach dem vor 14 Tagen ein hochkarätiger Dressurlehrgang mit Uta Gräf in der Reithalle des Reit- und Fahrvereins in Böblingen statt gefunden hat, kommen nun die Vielseitigkeitsreiter in den Genuss in der schönen großen Halle in Böblingen trainieren zu können. Der Lehrgang wird von Falk-Filip-Finn Westerich vom Gestüt Deschenhof in Schwäbisch-Gmünd gegeben. Falk Westerich ist einer der fünf besten Vielseitigkeitsreiter in Baden-Württemberg und reitet regelmässig erfolgreich beim German Masters Reitturnier in der Hans Martin Schleyerhallen in Stuttgart mit. Er hat sich auf die Ausbildung von jungen Vielseitigkeitspferden spezialisiert und hat schon einige auf dem Bundeschampionat vorgestellt. Der Lehrgang findet an 2 auf einander folgende Sonntage statt und ist sehr gefragt. Auch die Baden-Württembergische Juniorenmeisterin „Nina Kaupp“ ist mit dabei. Es sind an jedem Sonntag über 40 Teilnehmer. Wer Interesse hat und zuschauen möchte, hat dazu noch einmal am nächsten Sonntag den 16. März Gelegenheit. Jürgen Koch der Organisator erklärt, dass sich die Böblinger Reithalle auf Grund ihrer Größe und der guten Bodenverhältnisse besonders gut für so einen Indoor-Lehrgang eignet. Bei der Indoor-Vielseitigkeit geht es über feste und bewegliche Hindernisse. Die festen Hindernisse sind den Geländesprüngen einer Vielseitigkeit-Geländestrecke nachempfunden, die beweglichen Hindernisse einem Springparcours. Die Indoorstrecke ist sehr kompakt und überschaubar für noch unerfahrene Reiter und Pferde. Der Trainer hat einen guten Überblick, er kann besser korrigieren und Tipps geben. Ein guter Einstieg vor der Turniersaison und für junge Reiter und junge Pferde.

Kreiszeitung vom 25. Februar 2014

 

Dressurlehrgang mit der international erfolgreichen Dressurreiterin und -ausbilderin Uta Gräf im Reit-und Fahrverein Böblingen

 

Am Wochenende fand im Reit- und Fahrverein Böblingen zum 2. Mal ein Dressurlehrgang mit der international erfolgreichen Dressurreiterin und -ausbilderin „Uta Gräf“ statt. Kaum war der Lehrgang ausgeschrieben, konnte sich die Sportwartin und Organisatorin des Lehrgangs, Silke Hübner, vor Anmeldungen nicht mehr retten. Vorrang hatten natürlich die Vereinsmitglieder, aber auch Reiter aus der Region konnten an dem Lehrgang teilnehmen und hatten so das Vergnügen am Wochenende in einer schönen, großen, lichtdurchfluteten Halle ihre Pferde unter der Anleitung von Uta Gräf zu reiten.

1968 gegründet hat der Reit- und Fahrverein Böblingen eine der größten und schönsten Reitanlagen in Baden Württemberg. Er liegt zentral, mit sehr guter Verkehrsanbindung und herrlichem weiträumigen Ausreitgelände am Rande des Naturparks Schönbuch.

Dank zweier Reithallen, großzügigem Außenplatz und einem weitläufigen Gelände mit zahlreichen Koppeln, sind sowohl hervorragende Trainingsmöglichkeiten als auch genug Raum für den entspannenden Ausgleich für Pferd und Reiter geboten. Wunderbare  Voraussetzung freut sich Uta Gräf, die gerne nach Böblingen kommt, der nächste Termin wird schon diskutiert. Auch viele Besucher nutzten die Gelegenheit wertvolle Tipps von Uta Gräf mit nach Hause zu nehmen. Die Autorin des Buches „feines Reiten auf motivierten Pferden“ ging ganz individuell auf jedes einzelne Pferd und auf jeden Reiter ein, egal welches Problem sie mit brachten. Uta Gräf war sehr angetan von dem hohen Niveau der Kursteilnehmer. Doch darum ging es ihr nicht primär, für Uta Gräf ist es wichtig, egal auf welchem Niveau geritten wird, es darf nicht mühevoll sein, Ziel ist es, dass alles leicht und ohne großen Aufwand gelingt. So suchte sie zusammen mit den Reitern nach Wegen um dieses Ziel zu erreichen, probierte unterschiedliche Reihenfolgen der Lektionen und neue Linien aus. 

Anerkennend bemerkte Uta Gräf, dass viele der Reiter auf dem richtigen Weg sind und so war auch eine Steigerung vom ersten zum zweiten Lehrgangstag deutlich zu sehen. 

Die Resonanz der Reiter war sehr positiv. Damit hatte Uta ein weiteres Ziel erreicht: „Spaß muss so ein Lehrgang machen und „dass man mal vor die Tür kommt“ wie sie in ihrem pfälzer Dialekt und mit ihrem unverwechselbaren fröhlichen Lachen bemerkte. 

Uta Gräf wusste wovon sie sprach, denn sie war am Vortag selber Lehrgangsteilnehmerin mit ihren Pferden „Dandelion“ und „Lawrence“bei unserer Bundestrainerin „Monica Theodorescu“ gewesen, wie auch unser Mitglied Martina Steisslinger mit „Weneziano“.  Martina Steisslinger kam hoch motiviert mit Blick auf die kommende Turniersaison vom Lehrgang bei der Bundestrainerin zurück. So sollte es auch für die Kursteilnehmer in Böblingen sein.

Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Die Kursteilnehmer trafen sich am Samstag Abend zu einem gemeinsamem Abendessen und hatten einen interessanten und fröhlichen Abend mit der sympathischen und sehr unterhaltsamen Uta Gräf, die versicherte, dass sie sehr gerne wieder nach Böblingen käme, vielleicht schon bald zum großen „Grand Prix Turnier“ im Mai. 

Bericht über Dressurlehrgang mit Uta Gräf.

pferde-magazin.info

Amtsblatt vom 14. Februar 2014


Die Böblinger Reiter mal nicht hoch zu Ross sondern tief in den Knien. 

 

Am vergangenen Sonntag hatte Virginia Pfingsttag die Reitlehrerin und Bereiterin des Reit- und Fahrvereins Böblingen alle Hände voll zu tun. Sie musste die allein gelassenen Pferde bewegen, denn die Reiter hatten ihre Reitstiefel gegen Skistiefel und ihre Pferde gegen Ski ausgetauscht. 

Am Sonntag Morgen pünktlich um 6 Uhr trafen sich Mitglieder des Böblinger Reitvereins zu einer Skiausfahrt nach Damüls in Vorarlberg. Tommy Kirn der erste Vorsitzende hatte die Ausfahrt perfekt vorbereitet. Für jedes Auto gab es ein liebevoll gefülltes Care-Packet um die Fahrtzeit zu versüßen. Das versprochene Kaiserwetter war sehr abwechslungsreich, es hatte neben Sonne auch Schnee und Sturm mit dabei. Die Schneeverhältnisse waren sehr gut und die Stimmung der mitgekommenen Mitglieder super. Eine tolle Gelegenheit sich in anderer Umgebung und mit einem anderen Sport näher zu kommen. 

Am 22. und 23. Februar steht dann aber wieder der Reitsport im Mittelpunkt. An diesem Wochenende wird die B-Kader Reiterin, Olympia-Longlisten-Platzinhaberin und Buchautorin Uta Gräf einen Dressur-Lehrgang für alle Leistungsklassen in der Böblinger Reithalle geben. Neben Vereinsmitglieder nehmen an diesem Lehrgang auch externe Reiter teil. Das Zuschauen und Zuhören lohnt sich hier auch für Nichtteilnehmer, denn man kann sicher einige wertvolle Tips für die eigene Reiterei mit nach hause nehmen. Besucher sind herzlich willkommen. 

Für unsere Jüngsten ist für Dienstag um 14 Uhr eine weitere Ponygruppe auf unseren Shetties geplant, die aber erst bei genügend Anmeldungen statt finden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.rvbb.net 

Amtsblatt vom 24. Januar 2014

Neue Schulpferde im Reit-und Fahrverein Böblingen


Beim diesjährigen Neujahrsempfang im Reiterstüble ließ der 1. Vorsitzende Thomas Kirn, am gemütlichen offenen Kamin, bei einem Glas Sekt, das letzte Jahr noch einmal Revue passieren. Viel wurde in dem vergangen Jahr im Reit- und Fahrverein geschafft und erreicht. Neben vielen wichtigen Zahlen, vergaß er aber nicht, die Mitglieder für ihr großes Engagement und für das kameradschaftliche Miteinander  zu loben. Er ließ aber auch keinen Zweifel daran, dass er auch im kommenden Jahr noch viel vor hat. Besonders erfreulich für den Verein ist die Situation im Schulstall. So konnten im vergangenen Jahr alle alten Pferde in den wohlverdienten Ruhestand geschickt werden. Es wurde fast der ganze Bestand ausgetauscht. Der Reit- und Fahrverein verfügt nun über eine große Vielfalt an Pferden. So gibt es zwei kleine Shetties für unsere Jüngste in der Ponygruppe, für Kinder und Erwachsene zwei Ponys, 2 Haflinger und 4 Großpferde. Unsere neuesten Errungenschaften sind „Chili Palmer“ und „Chippendale“. Chili Palmer ist schon etwas länger im Stall und hat sich schon sehr verdient gemacht. Er ist 11 Jahre alt und ein richtiges Verlasspferd, besonders im Springen, da kann er auch Platzierungen in der Klasse L nachweisen. Ganz neu im Stall ist „Chippendale“, ein 9 jähriger Brauner, mit Platzierungen bis zur Klasse M, der wegen seiner zuverlässigen, braven und fleissigen Art, sofort zum Liebling wurde. Gleichermaßen beliebt bei Dressur- und Springreitern, sowie bei der Voltige. Da er früher schon viele Jagden gegangen ist, wird er auch im Gelände ein sicheres Pferd sein. 

Ob Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Senior, Reitanfänger oder Wiedereinsteiger, bei uns findet jeder das richtige Pferd. Die Anmeldung wird durch das elektronische Reitbuch leicht gemacht. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, kontaktieren sie uns, unsere Reitlehrerin Virginia Pfingsttag informiert sie gerne. 

Für Dienstag Nachmittag um 14 Uhr ist eine weitere Ponygruppe geplant, die aber erst bei genügend Anmeldungen statt finden kann. 

Am 26. Januar findet um 17 Uhr die diesjährige Jugendversammlung im Reiterstüble statt. Unsere Jugendwartin Sabrina Walesch freut sich auf eine rege Teilnahme.

Am 9. Februar macht der Reit- und Fahrverein Böblingen eine Skiausfahrt. Wer gerne mit kommen möchte ist herzlich dazu eingeladen und kann sich in die Liste am Schwarzen Brett im Treppenhaus eintragen.

Weitere Informationen auf unserer Homepage unter www.rvbb.net oder unter der Tel.Nr. 07031-272657.

Reiterjournal Heft 1 Januar 2014

Reitabzeichenprüfungen beim Reit- und Fahrverein Böblingen

 

Auch in diesem Jahr bot der Reit- und Fahrverein Böblingen die Möglichkeit verschiedene Leistungsabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung abzulegen. Neu war in diesem Jahr ein einwöchiger Vorbereitungslehrgang in den Herbstferien. Die Teilnehmer wurden sehr gut durch Virginia Pfingsttag und Janja Seimer, die beiden engagierten Reitlehrerinnen des Böblinger Reit- und Fahrvereins, auf die Prüfungen vorbereitet. Abgenommen wurden die Prüfungen von den Richterinnen Claudia und Ingrid Angerer.

Den Basispass haben folgende Reiterinnen bestanden: Jenny Pietruschka, Isabel Klinke,

Marina Schmid, Saskia Frank, Laura Herz, Eva Herz und Kim Katzenmayer. 

Das kleine Reitabzeichen erhielten: Jenny Pietruschka, Laura Herz, Kim Katzenmayer, Isabel Klinke, Eva Herz, Marina Schmid und Saskia Frank.

Das bronzene Reitabzeichen haben Julia Kächele, Lara Bendel, Maren Holzapfel, Eva Prokop, Jana Scheier und Nina Scheier bestanden. 

Die Doppelsiegerin, Springen und Dressur, im Junioren-Volksbank-Championat Marie Prokop konnte mit Cody das silberne Reitabzeichen erlangen. 

Amtsblatt vom 20. Dezember 2013

Der Böblinger Reit- und Fahrverein startet mit zwei interessanten Lehrgängen ins neue Jahr. Schon im Januar findet vom 4. bis 5. ein Dressurlehrgang mit Iris Ischinger statt. Eine Trainingseinheit beinhaltet das Erarbeiten einer Dressuraufgabe mit Videoaufzeichnung und anschließender Analyse der Videoaufzeichnung. Die Teilnahme ist auf 10 Teilnehmer beschränkt, die Voraussetzung ist mind. E- Niveau. Bei Interesse bitte unter der Telefonnummer 0176-20193169 anmelden. Es können auch externe Reiter teilnehmen. Vom 22 bis 23. Februar wird Uta Gräf zu Gast im Böblinger Reit- und Fahrverein sein. Uta Gräf hat sich als B-Kader-Reiterin, Olympia-Longlisten-Platzinhaberin und Buchautorin einen Namen gemacht. Uta Gräf vertritt eine naturnahe, pferdegerechte Reitweise und begeistert durch ihre freundliche, fröhliche Art. Es lohnt sich also nicht nur mit zureiten sondern auch zu zuschauen. 

Aber auch für die Jüngsten hat sich der Reitverein einiges ausgedacht. Er möchte die Kooperation Schule Verein fördern. Ein kleiner Anfang wurde mit dem Besuch der Klasse 4a der Eichendorfschule und ihrer Klassenlehrerin Frau Berendt im Reitverein gestartet. Die Kinder durften die Reitanlage besichtigen, Fragen stellen, beim Hufschmied zuschauen und selbst in den Sattel steigen. Eine gelungene Abwechslung zum „grauen Schulalltag“. Die Kinder waren begeistert. Um noch mehr Kindern den Umgang mit den Pferden und den Einstieg in die Reiterei zu ermöglichen wird es im neuen Jahr eine weitere Ponygruppe geben. Sie wird dienstags um 14 Uhr für Kinder von 4 bis 8 Jahren statt finden. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Homepage www.rvbb.net oder rufen Sie doch gleich bei unserer Reitlehrerin Frau Virginia Pfingsttag unter der Telefonnummer 07031-272657 an. Es sind noch Plätze frei, jetzt anmelden! 

Am 12. Januar lädt der Reit- und Fahrverein alle seine Mitglieder um 11 Uhr zum Neujahrsempfang ins Reiterstüble ein. Eine schöne Gelegenheit sich mal wieder zu treffen und auszutauschen. Wir freuen uns auf Euer Kommen!


Hier finden Sie uns:

Reit- & Fahrverein Böblingen e.V.

Tiergartenstr. 4 | 71032 Böblingen

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Reit- & Fahrverein Böblingen e.V. powered by claudiocapone.de